+49 (0)7531 906010| service@combit.net

Entpacken und Indizieren von Geodatenbanken steuern

Einleitung

Das Entpacken und Indizieren etwaiger in einem Service Pack enthaltener Geodatenbanken für die Länder D-A-CH-LI-LU kann aufgrund der Größe der Dateien beim erstmaligen Start des combit Relationship Managers mehrere Minuten in Anspruch nehmen. Damit dieser Vorgang nicht mitten im Betrieb (d.h. bei der erstmaligen Nutzung einer Geo-Funktionalität, wie z.B. einer Umkreissuche) den Anwender für die Dauer des Vorgangs blockiert, gibt es die folgenden Möglichkeiten.

Möglichkeit 1: Zeitpunkt des Entpackens selbst bestimmen

In Umgebungen wie bspw. einem Terminalserver, bei dem mehrere Clients auf dasselbe Verzeichnis zugreifen und diese eben keine eigene Client-Installation haben, brauchen die Geodatenbanken auch nur einmal entpackt zu werden.

Dazu provoziert das nachfolgende Script ein Entpacken und Reindizieren etwaiger neuerer Geodatenbanken. Starten Sie das Script einfach per Doppelklick an Ihrem Terminalserver nach Einspielen eines Service Packs. Ggf. müssen Sie den Namen der Ansicht und den Namen der Adresskonfiguration (siehe Lasche „Adressen“ in den Ansichteneigenschaften) in den Konstanten der ersten beiden Zeilen noch anpassen.
UnpackGeoDBs.zip (953 Bytes)

Hinweis: Natürlich kann dieses Script auch in einer regulären Client-Installation ausgeführt werden, beachten Sie dazu aber unbedingt zuerst die Möglichkeit 2.

Möglichkeit 2: Bereits entpackte und indizierte Geodatenbanken zentral einspielen

In einer regulären Client-Installation bietet sich die folgende Möglichkeit als Alternative zu vorg. Script an.

Kopieren Sie bereits einmal entpackte und indizierte Geodatenbanken (z.B. durch das Script aus Möglichkeit 1) in das zentrale Installationsverzeichnis des combit Relationship Manager auf dem Server. Damit werden diese durch den Update Service lokal kopiert, solange das Datum der entpackten (C:\ProgramData\combit\cRM) und gepackten Geodatenbanken (C:\Program Files (x86)\combit\cRM\Directories) übereinstimmt. Dadurch kann ein Entpacken auf jedem Client verhindert werden.

Achtung: Bitte berücksichtigen Sie dabei unbedingt, dass die Zeitersparnis beim Entpacken und Indizieren von ca. 5-10 Minuten, die jeder Anwender dadurch gewinnt, dem Datentransfer der entpackten Geodatenbanken in voller Größe (1,5 GB im Vergleich zu gepackten 360 MB, Stand: cRM 10.005) gegenübersteht. Wägen Sie daher unbedingt die Zeitersparnis gegen die Datentransfergröße ab, vor allem wenn Sie ein weniger performantes Netzwerk haben.

© combit GmbH