+49 (0)7531 906010| service@combit.net

@combit: Was habt ihr wieder mit dem (Client-)Installer gemacht??

Hallo combit-Team,

ich habe heute das Servicepack 4 für den cRM 6 heruntergeladen. Ich habe bei mir ein Client-Server-Modell, damit der Client nicht so belastet ist. Auf dem Server lief der Installer ohne große Probleme durch. Auf dem Client scheiterte die Installation reproduzierbar (Error 1316).

Ich glaube ihr habt einen immensen Fehler in den „Client-Installer“ drin. Er verlangt das „dicke“ MSI-Paket von der ersten Installation. Das befindet sich aber nicht bei mir auf dem Client. Ich habe einen entsprechenden Blog-Eintrag (mit Screenshots) verfasst, der Euch vielleicht bei der Fehlersuche im Client-Setup auf die Sprünge hilft und ich hoffe, dass er auch anderen Nutzern des cRM 6 weiterhilft.

Hier der Blogeintrag:
http://www.edv-mainka.de/blog/post/2011/09/23/combit-cRM6–Update-Installationen-schlagen-fehl.aspx

Mit][/url] freundlichen Grüßen

Jürgen Mainka

Hi Jürgen,

äh, was machst du denn auf dem Client denn noch, wenn das Einspielen auf dem Server bereits stattgefunden hat? Im Servicepack PDF steht, dass man auf den Clients nur was machen muss, wenn man „Programmdateien lokal kopieren“ bei der Installation gewählt hatte.

Also bei mir gab es keine Probleme.

Was hatte der combit Support denn urspr. dazu gesagt? War die Umkopiererei von irgendwelchen MSI Dateien (siehe BLOG) ein Hinweis vom Support?

Gruß

Alex

Hallo Alexander,

haben wir heute miteinander telefoniert? :wink:

How ever, nach dem Telefonat mit combit ist es tatsächlich so, dass bei einem Client-/Server-Szenario (also ohne Option Programmdateien lokal kopieren), die Servicepacks NUR auf dem Server durchzuführen sind. Dort findet er sebstverständlich auch die „dicke“ MSI und alles sollte kein Problem darstellen.

Falls man sich Sorgen macht im Bezug auf die Plugins (Outlook, David usw.), diese werden vom Client auch aus dem Netzwerklaufwerk geladen und deren Registrierung zeigt entsprechend auf diese im Netzlaufwerk befindlichen Dateien. Daraus folgt, dass bei einer Installation eines Servicepacks auf dem Server, sämtliche Clients und auch Outlooks, Davids und Thunderbirdies geschlossen sein müssen.

Dennoch ist es, wie in meinem Blog beschrieben, eigenartig: Ich habe den Client komplett runtergeschmissen und neu installiert (damit die Registrierungen der Komponenten vorgenommen werden). Es trat der von mir beschriebene 1316-Fehler auf. Nur durch Kopieren und Umbenennen der dicken MSI-Datei war der Client zu einer Installation zu bewegen. Vielleicht war noch Schrott in der Registry auf meinem Client von einer vorherigen Version (cRM 5).

Was anderes:
Die Option Programmdateien lokal kopieren funktioniert bei mir nicht, die Installation wird abgebrochen. Der Schuldige ist eine Thumbs.db auf dem Netzwerklaufwerk, die gelockt ist. Diese Datei ist sichtbar, wenn die Ordneroptionen so eingestellt sind, dass man alles sehen kann, also auch versteckte (System-)Dateien/Ordner. Der Installer scheint also einfach alles a la „xcopy“ rüber auf den Client zu kopieren. Ggf. vor einer Installation des Clients die Ordneroptionen auf die Standardwerte zurücksetzen (oder combit filtert diese Datei im nächsten Installer :wink: ).

Ein Update des Blog-Eintrages erfolgt. :wink:

Vielen Dank nochmal an das combit-Team für das nette Telefonat.

Grüße
Jürgen

Hi Jürgen,

äh… nicht dass ich wüsste. :slight_smile:

Aber gut, dass es sich (wie auch immer) wohl geklärt hat.

Gruß

Alex

So, habe den Blog-Eintrag mal überarbeitet. Er war wohl etwas zu bissig (besonders im letzten Abschnitt). War aber nicht böse gemeint.

Könnt Ihr was mit der mysteriösen ProductID anfangen, die ich dort gepostet habe (Screenshot)?

Grüße
Jürgen

P.S.: der cRM „rult“… :wink:

© combit GmbH